Archiv

Kiews Faustpfand

Kiews Faustpfand

Als im Sommer die ukrainischen Regierungstruppen scheinbar unaufhaltsam auf die Rebellenhauptstadt Donezk vorrückten, wurde der internationale Flughafen »Sergej Prokofjew« zur unmittelbaren Kampfzone. Das erhöht liegende Areal war nicht nur aus logistischen Gründen für Kiews Armee von Bedeutung. Vielmehr war es von dort aus möglich, Artillerieschläge gegen das nur elf Kilometer entfernte Stadtzentrum von Donezk zu führen. In dem Bestreben, die Stadt unter billigender Inkaufnahme ziviler Opfer sturmreif zu schießen, machte die Armee von dieser Möglichkeit reichlichen Gebrauch.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Kiews militärischer Bankrott

Kiews militärischer Bankrott
 
Die Waffenruhe in der Ostukraine ist trotz des vereinbarten Rückzugs schwerer Waffen aus der unmittelbaren Kampfzone immer noch brüchig. Infanteristische Scharmützel und vereinzelte Artillerieschläge sind nach wie vor an der Tagesordnung. Und die Auffassungen der Konfliktparteien über die staatliche Perspektive der Ostukraine liegen immer noch weit auseinander.

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)

DIVERSION gegen die Ukraine – die polnische Spur

DIVERSION gegen die Ukraine – die polnische Spur

Um sich die Ukraine unter zu ordnen, nutzt Polen ein breites Spektrum offener und geheimer
Einflussmittel. Ein Teil von ihnen zeigte seine Effektivität während des Februar-Putsches und hat
auch weiterhin Einfluss  auf den Bürgerkrieg in der Ukraine. Die aktiven Maßnahmen Warschaus
ist die logische Kulmination der Warschauer Politik in Bezug auf die Ukraine und sie hat bereits lange vor dem Sturz Janukowitschs begonnen.

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)

Die militärsche Lage in der Ostukraine

 Ralf Rudolph/Uwe Markus Berlin, 22. September 2014

 

Die militärische Lage in der Ostukraine

 

Die seinerzeit mit großem propagandistischem Getöse begonnene „Anti-Terror-Operation“ der Kiewer Junta ist völlig fehlgeschlagen. Der ukrainische Präsident Poroschenko musste zur Kenntnis nehmen, dass die Rebellenmilizen militärisch nicht zu schlagen sind. Und nicht nur die Unterstützung aus Russland sowie die Kampfmoral der Aufständischen spielten dabei offenkundig eine Rolle, sondern auch die unprofessionelle Art, in der die ukrainische Militärführung agierte.

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)

Offener Brief an die Bundeskanzlerin

Amerikanische Ex-Geheimdienstmitarbeiter warnen vor Behauptungen der Geheimdienste zur Ukraine und erinnern an die irakischen Massenvernichtungswaffen.

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)