Archiv

Rheinmetall-Schützenpanzer für Ungarn

Nach Informationen der Zeitschrift Europäische Sicherheit und Technik wird die ungarische Armee 218 Schützenpanzer Lynx, neun Bergepanzer, Simulatoren, Ersatzteile und Ausbildungsleistungen von der Firma Rheinmetall erhalten. Das Auftragsvolumen beträgt über zwei Milliarden Euro.

Weiterlesen …

von Redaktion (Kommentare: 0)

Rechenschaftsbericht (Berichtszeitraum von Juli 2017 bis Sept. 2020)

Rechenschaftsbericht (Berichtszeitraum von Juli 2017 bis Sept. 2020)

des Präsidiums des Traditionsverbandes Nationale Volksarmee e.V., Soldaten für den Frieden

Weiterlesen …

von Redaktion (Kommentare: 0)

HK <-> Haenel

Neue Standardwaffe für die Bundeswehr

Etliche Namen, die sich die Marketingexperten deutscher Rüstungsfirmen für ihre Produkte ausdenken, haben einen historischen Kontext. Und sie sollen die jeweilige Waffe mit Eigenschaften wie z.B. Agilität, Stärke und Aggressivität etikettieren. Das ist nicht zuletzt der Idee geschuldet, den Waffenstolz der Soldaten zu fördern und zugleich einen den Gegner verunsichernden Nimbus zu schaffen.

Weiterlesen …

von Redaktion (Kommentare: 0)

Landgestützte Kampfroboter

Bodengestützte Kampfroboter für die EU-Armeen

Im Segment der Luftrüstung haben unbemannte Aufklärungs- und Waffensysteme bereits einen festen Platz. Debatten über den Einsatz künstlicher Intelligenz in Kampfdrohnen und über das Regelwerk für den Einsatz vollautomatischer luftgestützter Waffensysteme verdeutlichen, wie weit die Entwicklungsarbeiten in diesem Bereich bereits gediehen sind. Westliche Strategen denken über den Einsatz von Drohnenschwärmen im Rahmen diverser futuristisch anmutender operativ-taktischer Konzepte nach (Stichwort: Hyperwar).

Weiterlesen …

von Redaktion (Kommentare: 0)

Teaser Logo

Großbritannien – Zentrum der psychologischen Kriegsführung

Die britische Spur

Zwar ist das britische Empire längst Geschichte, doch das Establishment des Landes agiert immer noch so, als sei Großbritannien ein geopolitisch bedeutender Machtfaktor, der das naturgegebene Recht hat, sich in die Belange anderer Staaten einzumischen. An Versuchen, durch eine traditionelle Politik des „Teile und herrsche“ britische Interessen weltweit und in Europa zu sichern, mangelte es in der jüngeren Vergangenheit nicht. Russland und die UdSSR waren dabei traditionell immer im Fokus britischer Außen- und Militärpolitik.

Weiterlesen …

von Redaktion (Kommentare: 0)