Presseschau 2016

Zum Jahreswechsel

Liebe Freunde, Kameraden und Genossen,

das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu, für unseren Verband war es ein ereignisreiches, fast turbulentes Jahr.

Um uns herum ist die Welt nicht sicherer geworden. Für einen erheblichen Teil internationaler Politiker scheint Krieg wieder eine politische Alternative geworden zu sein. Für uns nicht. Wir als ehemalige Militärs haben durchaus eine Vorstellung davon, welches Elend und Leid der Krieg mit sich bringt.

Andere mögen sich blenden lassen, wir aber werden auch 2017 dafür eintreten, dass unsere Kinder und alle Kinder auf der Welt ein friedliches und fröhliches Jahrersendfest feiern können.

Das Präsidium wünscht allen einen geruhsamen Jahreswechsel im Kreise der Lieben und einen militärischen Rutsch ins Jahr 2017.

 

Präsidium

Traditionsverband NVA e.V.

Soldaten für den Frieden

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)

70. Jahrestag der Grenztruppen der DDR

Logo Grenztruppen Berlin

Am 01. Dezember 2016 jährt sich zum 70. Mal der Tag der Gründung der Grenztruppen der DDR.

Für die Grenzsoldaten ist dieses bedeutsame Jubiläum mit vielen, auch dramatischen Lebenserfahrungen, Eindrücken und Erinnerungen verbunden. Rückblickend haben die Angehörigen der Grenztruppen allen Grund, stolz darauf zu sein, dass sie über 40 Jahre an vorderster Front dafür gesorgt haben, dass der Frieden erhalten werden konnte.

Alle Grenzsoldaten, jeder persönlich auf seine Art und Weise, haben dazu ihren Anteil geleistet.

Die Notwendigkeit der Grenzsicherung der DDR zur BRD und zu BERLIN (WEST) entsprach den Erfordernissen der internationalen Lage im Kalten Krieg zwischen den Militärblöcken, dem Warschauer Vertrag und der NATO sowie den Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten. Die Grenzsoldaten der DDR haben in diesem Sinne stets ehrenvoll und verantwortungsbewusst gehandelt und wir möchten Allen Angehörigen der Grenztruppen unseren Dank und unsere Anerkennung aussprechen.

Das Präsidium und alle Angehörigen des Traditionsverbandes NVA e.V

Flaggen

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)

Nachruf Oberstleutnant Hans-Joachim Gürgen

Am 1. August 2016 verstarb

OSL Hans_Jürgen Gürgen

Oberstleutnant Hans – Joachim Gürgen

geb. 1. Juni 1938                                        gest. 1. August 2016

 

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von einem aufrechten, geradlinigen und ehrenhaften Genossen.

Er war Gründungsmitglied und der 1. Präsident unseres Verbandes, ist seinen Idealen stets treu geblieben und hat solange seine Kraft es zuließ, sich für die Erhaltung des Friedens eingesetzt.

Wir verlieren einen treuen Freund und ehrenhaften Offizier. Er war ein Brückenbauer, der es mit seiner offenen und herzlichen Art verstand, unterschiedliche Positionen miteinander zu vereinen und auf ein gemeinsames Ziel zu richten.

Als Präsidium und im Namen aller Verbandsmitglieder sprechen wir seiner Ehefrau, Kindern und Enkelkindern unsere tiefe Anteilnahme aus. Sein Andenken wird in unserem Wirken und Gedanken fortleben.

Seine Tugenden und Ideale werden wir weiter tragen und OSL Hans – Joachim Gürgen stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Traditionsverband Nationale Volksarmee e.V.

Das Präsidium

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)

Manövertradition Schild 76

Auf unserer Mitgliederversammlung wurde der Beschluss gefasst, dass auf Grund der konstatierten Entwicklungen in Polen und insbesondere der veränderten Veranstaltungsinhalte eine Teilnahme unseres Verbandes an dem im Juli geplanten Treffen in Polen nicht möglich ist. Dieser Beschluss wurde auf der Präsidiumssitzung am 13.Juli 2016 noch einmal präzisiert und entsprechend veröffentlicht.

Unsere Entscheidung haben wir den polnischen Organisatoren der Veranstaltung mitgeteilt und gleichzeitig unsere Hoffnung zur Wideraufnahme der Manövertradition - Schild 76 - zum Ausdruck gebracht, an dem wir gern wieder teilnehmen.

Mit Bedauern mussten wir feststellen, dass einzelne Mitglieder unseres Verbandes gegen die dazu bestehende Beschlusslage verstoßen haben. Wir werden den genauen Sachverhalt prüfen und alle Mitglieder zeitnah über die Ergebnisse und Maßnahmen informieren.

 

Das Präsidium

Berlin, 26.08.2016

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)

Generaloberst a. D. der NVA Horst Stechbarth

In ehrendem Andenken

Tief betroffen haben wir die Nachricht vom Ableben des Stellvertreters des Ministers für Nationale Verteidigung und Chef der Landstreitkräfte der NVA Genossen Generaloberst a. D. der NVA Horst Stechbarth vernommen.

...

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)

Eine Armee – dem Frieden verpflichtet

Für viele Menschen war, für viele blieb der 1. März der Tag der Volksarmee. 1956 wurde die Nationale Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik als Freiwilligenarmee gegründet, 6 Jahre später wurde die Wehrpflicht beschlossen. Das war 7 Jahre nach dem gleichen Vollzug in der BRD.

Weiterlesen …

von web597 (Kommentare: 1)

Ein Festival im Treptower Park?

Was soll das ? Was stimmt in diesen Köpfen nicht, ein Lollapa..irgendwas Festival in einem Park der dem Gedenken an tausende Kriegsopfer gewidmet ist ?

Nicht nur das der Gedenkstein 2015 geschändet und zerstört wurde, worüber man das Tuch des Schweigens hüllt, jetzt noch Party im Park.

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)

Unvergessen - Ernst Thälmann wurde vor 130 Jahren geboren

An der Thälmann-Büste am Chemnitzer Schlossteich gedachten am 16. April 2016 rund 20 Chemnitzerinnen und Chemnitzer dem Kommunisten und unbeugsamen Antifaschisten an dessen 130. Geburtstag.

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)

Neue Rufnummer der Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle hat ab sofort eine neue Rufnummer. Bitte benutzen Sie diese Rufnummer ab sofort, die bisherige bleibt für eine Übergangszeit erreichbar.

 

Neue Rufnummer: 0176 5778 4561

Weiterlesen …

von Internetredaktion

Ehrendes Gedenken von Antifaschisten am 24. März

Ehrung ermordeter Antifaschisten

Einer guten Tradition folgend, ehrten am 24. März über 70 Bürgerinnen und Bürger der noch im März 1945 ermordeten Antifaschisten und zu Tode gekommenen Zwangsarbeiter in Neukirchen, an der Grenze zu Chemnitz gelegen.

Weiterlesen …

von Internetredaktion (Kommentare: 0)