Ukraine beschließt Kriegsgesetz

Quelle: Facebook Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Quelle: Facebook Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

+++ EIL +++ Kriegsgesetz № 2953 !!! +++ PARLAMENT DES KIEWER REGIMES BESCHLIEßT GESETZ - DASS DEN MILITÄREINSATZ AUSLÄNDISCHER ARMEEN IN DER UKRAINE ERLAUBT !!! +++

Soeben hat das ukra-faschistisch dominierte Parlament der Ukraine - "Rada" - das Gesetz № 2953 mit 240 Ja-Stimmen beschlossen, welches den Kriegseinsatz & Militäroperationen ausländischer Armeen auf ukrainischem Territorium erlaubt !

Laut dem neuen Gesetz des Kiewer Regimes,sei jetzt nur eine "Einladung" des ukrainischen Präsidenten notwendig.

+++ De facto Kriegsvorbereitung der NATO? +++

In der Erklärung zum beschlossenen Gesetz steht, dass es der NATO & EU jeder Zeit erlaube, Militäroperationen auf ukrainischem Territorium durchzuführen, um wieder "Sicherheit, Ordnung, Stabilität und konstitutionellen Rechte" der Bürger in Donezk und Lugansk schnellstmöglich wiederherzustellen! Nach dem Gesetz № 2953 ist Russland für Militäroperationen auf ukrainischem Territorium ausgeschlossen. Die Rede ist von Truppen der NATO, EU und UNO.

Bereits im April 2014 hatte das ukrainische Parlament mit 235 Ja-Stimmen einem Gesetz zugestimmt, welches ausländischen Armeen erlaubt, Militärmanöver & Militärübungen auf ukrainischem Boden durchzuführen.

Aufgepasst: Und heute, nur ein Jahr später geht es in dem neuen Gesetz bereits, um das Erlauben von Militäreinsätzen von ausländischen Armeen (NATO, EU) in der Ukraine!

 

+++ UND NOCH WAS WAHNSINNIGES !!! +++

Das besagte Gesetz erlaubt es ausländischen Armeen nun auch die Stationierung von Massenvernichtungswaffen und potentiellen atombestückten Waffen auf ukrainischem Territorium, für eine befristete Dauer.

Quelle-1 - Ukrainische Rada zum besagten Gesetz № 2953 : http://w1.c1.rada.gov.ua/pls/zweb2/webproc4_1?pf3511=55337

Quelle-2: http://lifenews.ru/news/155084

Quelle-3: http://rusvesna.su/news/1433416436

Quelle-4: http://www.tvc.ru/news/show/id/35783

 

von Internetredaktion

Zurück

Einen Kommentar schreiben